Babyjäckchen und Babybauch

Gestern bin ich fertig geworden! Und ich hatte noch passende Knöpfe im Nähkästchen 🙂

Babyjäckchen

Ach, es ist so aufregend, ein Teil fertig zu stricken! Ich habe mich sehr gefreut, auch wenn ich vermute, dass das Jäckchen für den Anfang noch etwas zu groß sein könnte..Aber was solls, die kleinen wachsten eh so schnell! Das Strickmuster habe ich hier gefunden. Allerdings fand ich die Anleitung manchmal etwas verwirrend. Somit ist auch mein Rückenteil etwas schmal geworden. Da hätte ich ruhig noch ein paar Maschen stricken können. Aber es fällt nicht groß auf und ein Babybäuchlein ist sowieso stärker gewölbt.. Ich bin sehr zufrieden mit meinem ersten Babyjäckchen 🙂

Heute habe ich dann auch schon das nächste Teil angefangen. Es macht wirklich süchtig! Mal sehen, wie lang diese Phase anhält. Diesmal wird es ein ,,Puerperium“ Jäckchen. Puerperium nennt man die Phase ab der Geburt bis zur 6. Woche danach. es sollte unseren kleinen dann auch wirklich passen. Dieses Strickmuster scheint sehr gut verständlich geschrieben (bzw. übersetzt) zu sein. Es ist von Kelly Brooker, die es kostenlos auf Ravelry zum herunterlanden freigibt! Vielen Dank! Dafür habe ich dunkelgrüne Alpaka Wolle gekauft. Die fand ich heute in einem kleinen Wollstübchen.

Ach, es gibt so viel wunderbare Wolle und ich stöbere immer im Handgefärbten Sortiment herum. Naturgefärbte Wolle zieht mich am meisten an, aber ich möchte doch noch etwas Erfahrung sammeln, bevor ich mir dies leiste. Vielleicht werde ich irgendwann meine eigene Wolle färben…

Ein weiteres Projekt habe ich auch schon erspäht. Eine kleine Hose. Auch wieder von Drops, nämlich diese. Naja, und dann liegt auch noch die Babydecke im Korb. Hin und wieder häkel ich an ihr weiter und sehe sie wachsen. Desweiteren habe ich mir ein ,,Schwangerschaftsbündchen“ (ein dehnbares Bündchen) besorgt. Das möchte ich an meine Lieblingshose nähen, damit ich sie auch in der Schwangerschaft tragen kann. Mein Bauch ist enorm gewachsen…also die Kinder.. und manchmal weiß ich nicht, was ich anziehen soll. Alles wird immer enger (hosen und Röcke) bzw. kürzer (t-shirts). Abernoch habe ich genügend zum anziehen. Es fällt mir auch nicht schwer, Klamotten mehrere Tage hintereinander anzuziehen, ganz im Gegenteil. Wenn ich mich einmal in einem Kleidungsstück wohlfühle, kommt es vor, dass ich es mehrere Tage trage, wasche und gleich wieder anziehe. So findet sich sogar in meinem Kleiderschrank eine Art Zyklus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s