Aber Holla

Heute führ ich von einem Ort zum nächsten und erspähte gute Ecken zum Holler-Dolen sammeln! Sie blühen ja überall, wo es zumindest halbschattig ist. Im Schatten stehende Hollabüsche haben sich hier in der Gegend noch nicht entfaltet.

Auf jeden Fall habe ich dann eine kleine Tour gemacht und viele Holunderblüten gesammelt. Ein ganzer Korb ist voll geworden und obendrauf passten noch eine Hand voll Margeriten.

DSC_4327

Einen Teil der Dolen verwende ich für einen Sirup, den anderen trockne ich für Teemischungen oder Räucherungen. Den Sirup mache ich wie Folgt:

2,5 L Wasser in einem Topf erhitzen und 1-2 Kg Zucker darin auflösen. Ich habe diesmal nur ein Kg genommen…ich vermute, dass 2 kg sinnvoll wären, wenn er ein Jahr oder länger halten soll. Allerdings hab ich es nicht so mit dem Zucker, verwende ihn gerne sparsam bis garnicht. Aber wie soll nur ein haltbarer Sirup ohne Zucker entstehen 🙂

2-4 Zitronen (Bio) in scheiben schneiden und mit dem Zuckerwasser aufkochen lassen.

Zitronen wieder herausnehmen und das Zuckerwasser über die Dolen gießen (Tierchen vorher herauskrabbeln lassen und die dicken Stiele entfernen). Für 3 Tage bedeckt ziehen lassen.

Saubere Schraubgläser/Flaschen bereitstellen, den Sud durch ein Baunwoll/feines Leinentuch abseien und umfüllen. Fertig!

Schmeckt toll in Sprudelwasser! Evtl. mit noch etwas Apfelsaft…

Nach dem Öffnen auf jeden Fall im Kühlschrank lagern!

Ich bin gespannt, wie lange sich das Ganze hält. Gehe mal von einem guten halben Jahr aus.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Aber Holla

  1. Pingback: Raunächte | kuntabunte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s