ich sein

Ich kümmere mich um mich. Ich tue, was mir gut tut. Ich höre auf meine Bedürfnisse. Ich höre auf mein Bauchgefühl. Das kann heißen, dass ich nicht machen will, was andere wollen. Denn oft ist das Bedürfnis einer anderen Person, eben ein Anderes. Wenn sie sich ergänzen – super. Aber was, wenn sie nicht zusammenpassen? Getrennte Wege gehen? Kompromisse eingehen?

Ich schreibe hier als Mutter, als Freundin, Partnerin und Tochter. Und ich weiß aus Erfahrung, dass wenn ich meine Bedürfnisse übergehe, dass es mich über kurz oder lang unglücklich macht. Diese Unzufriedenheit tritt auch nach Außen und dann ist gar nichts gewonnen. Wenn ich auf mich Achte, auf meine Bedürfnisse und diese Bedürfnisse erfülle, bin ich zufrieden, strahle das auch aus und stecke den/die ein oder andere_n an.

Wie fühlt sich das an für Freunde und Familie? Und was wünschen wir uns für dieselben? Dass sie tiefst zufrieden sind, oder dass sie machen, was ich will?

Mit diesem ,,Egoismus“ tanzt die Freiheit und Wildheit. Du kannst nur zu dir kommen, wenn du auf dich hörst! Du kannst nur ,,frei“ sein, dich frei und Lebendig fühlen, wenn du deine Bedürfnisse achtest. Das bedeutet viel Selbstliebe!

All das ist natürlich nicht ganz einfach. Zu viele Jahre wurden wir konditioniert. Wir sollen brav sein, lieb sein, gehorchen…wir sollen arbeiten gehen, zur Schule gehen, Geld verdienen, Heiraten und bloß nicht aus der Reihe tanzen.

Hach…Und jetzt, wo ich selbst Mutter bin, fällt mir auf, dass ich üben muss, nicht die selben Fehler zu machen…mein Kind formen zu wollen. Ich sehe meine Gedanken und bin erstaunt, was da so alles rumspukt 🙂

Ähnlich ist es mit Schwangerschaft und Geburt. Ihr Hebammen seit so Wertvoll! Ihr Frauen seid Stark! Lasst euch nicht einreden, eine Geburt sei ,,sicher“ im Krankenhaus mit Kaiserschnitt. Ihr werdet gebären, so wie viele Millionen Frauen vor euch und nach euch!!!

Und Mütter, lasst eure Kinder Kinder sein. Lasst sie selbständig lernen und sich selbst kennen lernen! Wieviele von euch da draußen durften nicht sein, wie sie waren und haben darunter gelitten?

Es ist so wichtig, dass wir zusammenhalten, uns immer wieder vergegenwärtigen und gegenseitig aufzeigen, dass wir Selbständig sind, dass wir stark sind, dass wir zahrte, liebende, freie und wilde Wesen sind! Es kann gar nicht oft genug gesagt werden! Also sagt es weiter!herzblume.JPG

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s